Die Geschichte des Hörgeräts

Vom Hörrohr zum Hightech-Wunder

Ein gutes Gehör war und ist bis heute lebenswichtig. Deshalb haben sich schon unsere Vorfahren verschiedener Hilfsmittel bedient, um ihre Hörleistung zu optimieren. Jäger und Sammler nutzten beispielsweise Büffelhörner, um Beutetiere besser zu hören. An diesem Prinzip – die Form der eigenen Ohrmuschel  zu erweitern – hat sich bis ins späte 19. Jahrhundert kaum etwas geändert.

Erst analoge, dann digitale Hörgeräte

Erst durch die Erfindung des Telefons wurden elektronische Klangverstärker möglich. Diese Geräte waren im Vergleich zu heutigen Hörgeräten riesig, kaum alltagstauglich und funktionierten wie die ersten „Fernsprecher“: Ein Mikrofon  fing den Schall ein, ein Hörer gab ihn lauter wieder aus. Der Einsatz von Transistoren ab der Mitte des 20. Jahrhunderts machte Hörgeräte kleiner , sodass sie dauerhaft hinter dem Ohr  getragen werden konnten.

Ein weiterer Quantensprung in der Geschichte des Hörgeräts war die Digitalisierung. Moderne Hörgeräte sind seitdem nicht nur winzig kleine und komfortable Hightech-Wunder, die im Verborgenen Höchstleistung erbringen. Ihre intelligente Technik sorgt auch dafür, dass ihr Träger hört, was wichtig ist. Hintergrundgeräusche werden ausgeblendet, die richtigen Frequenzen verstärkt. Dadurch bieten Hörgeräte heute ein authentisches, brillantes Hörerlebnis.

Smart vernetzte Ohren

Doch Forschung und Entwicklung stehen nicht still. Ein noch relativ junger Trend vernetzt Hörsysteme mit Smartphones, Stereoanlagen, TV oder Navigationssystemen im Auto. Dadurch können Träger beispielsweise Musik von ihrem Smartphone direkt auf ihr Hörgerät streamen oder Einstellungen ihrer Hörsysteme per App auf ihrem Smartphone ändern. Auch der Remote-Support aus der Ferne durch einen Hörakustiker  ist über eine Internetverbindung möglich.

Bluetooth ist hierbei der der gebräuchlichste Funkstandard, aber auch WLAN-Verbindungen sind mittlerweile möglich. Einige Hörsysteme-Hersteller entwickeln außerdem ihre eigenen Funkprotokolle und verwenden diese. Die Möglichkeiten der Vernetzung von Hörgeräten mit Multimedia- & Smart-Home-Systemen sind noch lange nicht ausgeschöpft. So kann sich der Hörgeräte-Träger zum Beispiel auch Rauchmelder-Warnungen oder die Türklingel direkt in seine Hörgeräte übertragen lassen.

 

Energieversorgung

Einige Hersteller forschen an der Optimierung der Energieversorgung von Hörgeräten, dabei setzen sie auf aufladbare Lithium-Ionen-Akkus, wie sie in Handys gang und gäbe sind. Andere forschen an der Nutzung von Brennstoffzellen als Energielieferanten.

Geschichte des Hörgerätes
Vom Büffelhorn zum Mikrochip.
Hörgerät Geschichte
Prinzip & Technik
Erfahren Sie mehr darüber wie Hörgeräte funktionieren.
Alternativen
Erfahren Sie mehr über Alternativen zum Hörgerät.
Akustiker suchen
Ein Hörakustiker berät Sie kompetent und kostenfrei.
 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos
Neuer Hörtest   Hörtest Szenario: Bahnhof