Die drei Hauptarten der Schwerhörigkeit | Ihr-Hörgerät.de Nutzerbewertungen:
5 von 5 bei 10 Bewertungen

Die drei Hauptarten der Schwerhörigkeit

Unterscheidung des eingeschränkten Hörvermögens

Hörakustiker und Mediziner unterscheiden ein eingeschränktes Hörvermögen nach unterschiedlichen Kriterien. Eine gängige Klassifizierung grenzt Schwerhörigkeit im akustischen Wahrnehmungssystem lokal ein. Demnach spricht man von einer Schallempfindungsschwerhörigkeit, Schwallwahrnehmungsschwerhörigkeit oder einer Schallleitungsschwerhörigkeit – je nachdem, ob die Ursache der Schwerhörigkeit darin begründet liegt, dass der Schall nicht richtig empfunden, wahrgenommen oder weitergeleitet werden kann.

Schallempfindungsschwerhörigkeit

Eine der häufigsten Formen des Hörverlustes ist die Altersschwerhörigkeit. Der Fachbegriff dafür lautet Presbyakusis. Gemäß der oben genannten Einteilung handelt es sich dabei um eine langsam fortschreitende Schallempfindungsschwerhörigkeit. Sie betrifft beide Ohren und zeigt sich typischerweise, indem meist hohe Töne zunächst schlechter gehört werden. Dadurch ist das Sprachverständnis betroffen, vor allem wenn der Betroffene in einer lauten Umgebung ist. Ärzte bezeichnen das schlechte Verstehen des Gesprächspartners in einer Situation mit vielen Hintergrundgeräuschen als „Cocktailparty-Effekt“. Eine häufige Nebenerscheinung der Altersschwerhörigkeit ist ein Tinnitus.

Schallwahrnehmungsschwerhörigkeit

Eine eingeschränkte akustische Wahrnehmung wird auch als auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung, kurz AVWS, bezeichnet. Ihr liegt meist eine Beeinträchtigung des Nervensystems zugrunde, von der das äußere Ohr nicht betroffen ist. Eine AVWS gilt als nicht heilbar und wird mit einer Kombination aus logopädischer Therapie und dem Einsatz eines Hörgerätes behandelt.

Hauptarten der Schwerhörigkeit
Jede Art von Schwerhörigkeit sollte vom HNO-Arzt oder Hörakustiker begutachtet werden.

Schallleitungsschwerhörigkeit

Die Schallleitungsschwerhörigkeit wird auch als konduktiver Hörverlust bezeichnet. Wie der Name schon sagt, hören Betroffene schlechter, weil die Schallschwingungen nicht richtig an das Innenohr weitergeleitet werden. Ursache hierfür ist eine Störung im Außen- oder Mittelohr. Typischerweise zeigt sich diese Art der Schwerhörigkeit dadurch, dass der Betroffene Gesprochenes nicht mehr deutlich versteht. Die Worte dringen verschwommen zu ihm durch, als hätte er Watte in den Ohren.

Einige Betroffene leiden unter einer Mischform, einem sogenannten kombinierten Hörverlust, bei dem sowohl die Schallleitung als auch das Schallempfinden gestört ist. Leichte Formen des kombinierten Hörverlusts können medikamentös behandelt werden. Bei einem mittelschweren Hörverlust werden Hörgeräte eingesetzt. In sehr schweren Fällen ist ein Knochenleitungsimplantat notwendig.

Erkennen
Ein schleichender Prozess - Schwerhörigkeit erkennen.
Ursachen
Schwerhörigkeit hat vielfältige Ursachen.
Hörtest
Machen Sie gleich den Online-Hörtest!
Diese Seite teilen:
 
Testen Sie Ihre Hörfähigkeit!
Schnell und unkompliziert!
Nutzen Sie unseren Hörgeräte-
Berater, der Ihnen Empfehlungen
für Ihre "Hör-Situation" gibt.
Suchen Sie in Ihrer Gegend
nach Akustikern oder HNO-Ärzten.
Auf unserer Webseite finden Sie
zahlreiche Informationen rund um
das Thema Hören und Hörverlust.