Klangschalentherapie

Klangschalentherapie

Mit Tönen für die richtige Entspannung sorgen!

Eine Klangschalentherapie, häufig auch als Klangschalenmassage oder Klangtherapie bezeichnet, ist eine effektive Methode, um nach und nach Spannungen zu lösen. Doch wie funktioniert die Klangschalentherapie und was genau löst sie in unserem Körper eigentlich aus?

Was genau ist eine Klangschalentherapie?

Die ganzheitliche Entspannungsmethode verwöhnt Körper, Geist und Seele und benötigt im Gegensatz zur Meditation keinerlei Vorerfahrungen. Das Besondere an der Klangmassage ist, dass Hören und Fühlen gleichermaßen angesprochen werden. Viele Menschen schwören auf die Klangschalentherapie, denn sie ist eine alternative Heilmethode, bei der mittels Klangschalen, Klänge, Töne und Vibrationen einen Zustand der Entspannung erzeugen.

Die Klangschalentherapie wird vor allen Dingen zur Verbesserung der Körperwahrnehmung, zur Behandlung von Verspannungen und zur Linderung von Stress eingesetzt. Klangschalen sind ebenfalls dafür bekannt, Zugang zum Unterbewusstsein zu erlangen und die Menschen in ihr Urvertrauen zurückzubringen. 

Wie sorgen Töne für die richtige Entspannung?

Die Klangschalentherapie wird meistens von ausgebildeten Therapeuten vollzogen. Je nach Technik oder Art der Therapie positionieren diese verschiedene Klangschalen auf den bekleideten Körpern und erzeugen beim Anschlagen wohltuende Klänge. Diese werden einerseits über unser Gehör aufgenommen, andererseits fühlen wir die sanfte Vibration auf unseren Körpern.

Den Effekt der Therapie spürt man sowohl auf körperlicher als auch auf akustischer Ebene.

Körperlich

Dank der lang anhaltenden Schwingungen erfahren wir eine Vibration, die in tiefe Regionen und Zellen unseres Körpers eingeht, die über herkömmliche Massagen nicht erreichbar sind.

Akustisch

Die Klänge bewirken über unser Gehör in unserem Gehirn einen Zustand der Tiefenentspannung. Dadurch werden Blockaden auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene gelöst.

Welche Emotionen werden bei einer Klangschalentherapie hervorgerufen und wann ist die Therapie sinnvoll?

Die Klangschalentherapie ist dafür bekannt, Menschen in einen Zustand der Entspannung und des Urvertrauens zurückzuführen. Viele Anwender berichten dabei von einem Gefühl tiefer Geborgenheit und der Fähigkeit, sich von Problemen und Stress lösen zu können. Sogar Verspannungen und Schmerzen werden durch die Therapie gelindert.

Diese Entspannungsphase kann unter anderem zu niedrigerem Blutdruck sowie einer flacheren und gleichmäßigeren Atmung führen.

Weitere Wirkungsmerkmale sind eine Steigerung des Wohlbefindens, die Förderung der inneren Balance und Ausgeglichenheit für Körper, Seele und Geist sowie die Stärkung unseres Immunsystems und die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Im Prinzip ist die Klangschalentherapie für jeden, der daran interessiert ist, geeignet. Dennoch kann man sagen, dass vor allen Dingen Menschen mit Nacken- und Schulterverspannungen, Schlaf-, Konzentrations- und Durchblutungsstörungen und mit Burn-out-Risiko sehr von dieser alternativen Heilmethode profitieren könnten. Zur Klärung und Behandlung bestehender gesundheitlicher Probleme sollten Sie sich trotzdem zusätzlich an einen Facharzt, Therapeuten oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens wenden.

Wie schlage ich eine Klangschale richtig an?

Das wichtigste Utensil für die Anwendung ist natürlich die Klangschale selbst. Diese gibt es in verschiedensten Formen zu kaufen. Informieren Sie sich am besten vorher intensiv, welche Klangschale Sie sich kaufen möchten, schon eine einzige Klangschale kann für die Therapie völlig ausreichend sein.

Ein weiteres wichtiges Element für die Klangmeditation ist der Schlägel (auch Klöppel genannt). Dieser wird genutzt, um die Klangschale zum Schwingen zu bringen. Die Wahl des Schlägels kann den Klang der Schale erheblich beeinflussen. Probieren Sie im Zweifel verschieden Schlägel aus, um ein Modell zu finden, bei dem Sie der Klang überzeugt.

Die Klangschale sollte bestenfalls auf einem weichen Untergrund platziert werden, beispielsweise auf der flachen Hand, einem Klangschalenkissen, einem Teppich oder auf einer Decke.

Wenn nun alles vorbereitet ist, kann die Klangschale zum Schwingen gebracht werden:

  1. Nehmen Sie die Klangschale in Ihre linke Handfläche
  2. Nehmen Sie den Schlägel in die rechte Handfläche
  3. Halten Sie den Schlägel mittig vor sich
  4. Klopfen Sie nun mit dem Schlägel leicht auf die Klangschalenseite
  5. Wiederholen Sie dies im Rhythmus

Klangmeditation selbst anwenden – was muss beachtet werden?

Die Klangmeditation ist genau die richtige Methode, um Stress abzubauen und für Entspannung zu sorgen. Viele Menschen bevorzugen sogar eine Meditation mit der Klangschale, da es ihnen mit den Klängen leichter fällt, sich zu konzentrieren und störende Gedanken auszuschalten.

Wie genau das gelingen kann, erfahren Sie in den folgenden Schritten:

Für Ruhe sorgen

Wichtig ist, dass an Ihrem gewählten Ort Ruhe herrscht. Schalten Sie vorher am besten Ihr Handy und andere Geräuschquellen aus, um für eine ruhige Umgebung zu sorgen.

Für die Meditation können Sie sich auf einem weichen Untergrund wie zum Beispiel einer Yoga-Matte oder einen Teppich setzen. Die Klangschale sollte vor Ihnen platziert werden.

Mit der Meditation beginnen

Setzen Sie sich mit geradem Rücken hin und schließen Sie die Augen. Konzentrieren Sie sich nun nur auf Ihre Atmung. Anschließend nehmen Sie den Schlägel und schlagen damit sanft gegen die Klangschale. Die Augen sollten dabei weiterhin geschlossen bleiben. Nun sollten Sie sich ausschließlich auf den Ton und die entstanden Schwingungen, die durch Ihren Körper strömen, fokussieren.

Konzentration auf bestimmte Körperregionen

Viele konzentrieren sich während der Meditation auf die Wirkung der Klänge in bestimmten Körperregionen. Probieren Sie aus, was am besten für Sie wirkt und Ihnen guttut.

Klangtherapie – eine Medizin fürs Gehör?

Es gibt Stimmen, die sagen, dass mit einer Klangtherapie Schwerhörigkeit verbessert oder sogar geheilt werden könnte. Auch bei Tinnitusbehandlungen hat die Klangschalentherapie einen hohen Stellenwert. Die Therapie hilft vielen Betroffenen, das Gehirn zu trainieren und das Tinnitus-Geräusch als unwichtigen Klang einzustufen und dadurch weniger wahrzunehmen.

Dennoch ist es ratsam, bei Beschwerden oder einem verschlechterten Hörvermögen einen HNO Arzt aufzusuchen oder bei einem Hörakustiker einen kostenlosen Hörtest zu machen.

 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos
Newsletter-Anmeldung Newsletter-Anmeldung Willkommens-Geschenk: gratis eBook