Lästiges Ohrenjucken – was tun?

Lästiges Ohrenjucken – was tun?

Warum Ohren jucken und wie es sich beheben lässt

Juckt das Ohr, kann das ganz diverse Gründe haben – von einer Entzündung über Allergien bis hin zu einem Pickel im Ohr. Entsprechend vielfältig ist die Behandlung. Wir klären auf.

Ein Jucken im Ohr ist wirklich lästig, vor allem, wenn es überhaupt nicht aufhören mag. Das kann einen schnell in den Wahnsinn treiben und man greift zu Wattestäbchen oder sonstigen Hilfsmitteln, um das Ohr einmal so richtig „durchzukratzen“. Das schadet jedoch mehr, als es nützt. Denn durch das Kratzen kann nicht nur der Gehörgang verletzt werden, sondern sogar das Trommelfell. Die Folge ist dann nicht nur Ohrenjucken, sondern auch noch quälende Ohrenschmerzen.

Woher aber kommt das lästige Ohrenjucken?

Woher aber kommt das lästige Ohrenjucken eigentlich? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Eines ist jedoch sicher: Der nervende Juckreiz ist meist ein Anzeichen einer Infektion oder anderer Erkrankungen. Oftmals ist eine Gehörgangsentzündung schuld. Dazu kann es kommen, wenn das Ohrenschmalz zu oft entfernt oder das Ohr generell falsch gereinigt wird. Außerdem können häufiges Schwimmen, Baden oder Tauchen eine Entzündung des Gehörgangs verursachen, wenn das Ohr nicht richtig trocknet oder sich Bakterien im Ohr sammeln. Auch das Tragen von Ohrstöpseln kann zu einer Gehörgangsentzündung führen, da das Ohr dadurch schlechter belüftet wird.

Eine weitere mögliche Ursache: Allergien. Denn beim Duschen oder Baden kommen unsere Ohren immer wieder mit Duschgel, Haarshampoo, Haarspülung oder Haarspray in Berührung – und nicht immer vertragen wir diese Mittel gut. Manchmal führt sogar Heuschnupfen zu dem Ohrjucken. Daneben können jedoch auch Ohrenschmalzmangel, Hautkrankheiten wie Ekzeme, Schuppenflechte oder Akne oder ein Pickel oder Furunkel die Ursache sein. Die beiden letzteren Auslöser gehen zudem einher mit unangenehmen Ohrenschmerzen.

Was kann ich gegen das Ohrjucken tun?

Wie auf die Frage nach den Ursachen, gibt es auch hier keine allgemeine Behandlungsmethode. Es ist jedoch ratsam, das Ohrjucken nicht auf eigene Faust beseitigen zu wollen, sondern zeitnah einen HNO-Arzt aufzusuchen. Denn dieser kann genau herausfinden, warum Ihr Ohr juckt. Er führt eine Ohrenspiegelung durch oder macht einen Abstrich. Ist die Ursache bekannt, kann er das Ohrjucken mit der richtigen Methode leicht behandeln.

Zu guter Letzt: Wie beuge ich Ohrenjucken vor?

Damit Sie erst gar nicht unter dem lästigen Ohrjucken leiden müssen, können Sie mit einfachen Maßnahmen das Risiko deutlich verringern: Bei der Ohrenreinigung sollten Sie immer nur die Ohrmuschel reinigen und in keinem Fall mit einem Wattestäbchen oder einem anderen Hilfsmittel in den Ohrenkanal eindringen. Verwenden Sie besser eine Ohrendusche, denn damit können Sie Ihre Ohren deutlich schonender reinigen. Um Ihre Ohren vor zu viel Feuchtigkeit zu schützen, können sie wasserdichte Ohrstöpsel verwenden, wenn sie häufig baden oder ins Schwimmbad gehen. Tragen Sie dagegen schon oft Ohrstöpsel, sollten Sie nicht vergessen, diese regelmäßig zu desinfizieren. Das sollten Sie natürlich auch mit Ihren Hörgeräten machen. Und mit einer regelmäßigen Tragepause bei Ohrstöpseln sorgen Sie dafür, dass Ihre Ohren ausreichend belüftet werden. Nicht zu vergessen, sollten Sie hier anfällig sein: hautfreundliche Kosmetikprodukte verwenden, um das Allergierisiko zu verringern.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Ohren richtig reinigen. Zudem finden Sie hier einige Tipps, wie Sie Ihr Hörgerät am besten pflegen.

HNO-Arzt
Finden Sie einen HNO-Arzt in Ihrer Nähe.
Ohren putzen
Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen.
Hörtest
Prüfen Sie Ihr Gehör durch unseren kostenfreien Hörtest.
 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos
Neuer Hörtest   Hörtest Szenario: Stadion