Gehör schenken leicht gemacht!

Gehör schenken leicht gemacht!

Wie Hörakustiker mit gebrauchten Hörgeräten Hilfsbedürftige unterstützen. Spenden Sie für andere Schwerhörige!

Gebrauchte Hörgeräte sollte man sinnvoll entsorgen, denn was für den einen keinen Nutzen mehr hat, kann dem anderen Gehör schenken. Wie geht das?

Auf einen Blick

  • Mit gebrauchten Hörgeräten Hilfsprojekte unterstützen, spenden und anderen Gehör schenken
  • So können Sie Ihr Hörsysteme recyceln
  • Adäquate Hörgeräte für Menschen weltweit, die arm sind und keinen Zugang zu Hörsystemen haben
  • Bei richtiger Handhabung halten Hörgeräte durchschnittlich fünf bis sechs Jahre
  • Zur korrekten Anpassung der gebrauchten Geräte sind Hörakustiker vor Ort unverzichtbar

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass 6,1 Prozent der Menschen weltweit von stark einschränkenden Hörverlusten betroffen sind. Viele dieser Menschen haben keine Krankenversicherung, keinen Zugang zu modernen Hörgeräten oder können sich adäquate Hörsysteme schlichtweg nicht leisten.

Zahlreiche Initiativen sammeln alte Hörgeräte, reinigen und reparieren diese und wollen hilfsbedürftigen Menschen Gehör schenken. Voraussetzung dafür ist eine Anpassung und Einstellung der Geräte vor Ort durch Fachpersonal, wie Hörakustiker.

Hörgeräte sind langlebig

Wussten Sie schon, dass Im-Ohr-Hörgeräte bei täglichem Gebrauch rund fünf Jahre und Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte tatsächlich fünf bis sechs Jahre halten? Dabei hängt die Lebensdauer nicht nur vom Modell, sondern von guter Pflege und sicherer Aufbewahrung ab. Wer seine Hörsysteme gut behandelt, wird länger Freude an funktionsfähigen Systemen haben.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen alle sechs Jahre ein neues Hörgerät, wenn man an einer Schwerhörigkeit leidet. Vor Ablauf dieser Frist müssen die Kosten normalerweise selbst getragen werden.

Pädakustik-Experte schenkt den Menschen Gehör

Im zweithöchste gelegenen Land der Welt treffen traumhafte Landschaften, tiefe Spiritualität, Tradition und Armut aufeinander. Jörg Ellesser, Leiter der Audiologie Süd bei Oticon und Pädakustik-Experte, bereiste Nepal und widmete sich dabei auch der Versorgung von Erwachsenen und Kindern, deren Gehör schwer eingeschränkt ist.

Bereits vorab pflegte der 54-jährige Schwabe regen Kontakt mit den beiden Hörakustikern Esther und Markus Schraermeyer, den Gründern der NADH (Nepal Association of the Deaf & Hard of Hearing). Die Non-Profit-Organisation kümmert sich seit vielen Jahren um die Belange schwerhöriger Erwachsener und Kinder. Sie bietet diese humanitäre Hilfeleistung auch in den abgelegenen Regionen Nepals an und schenkt den Menschen so mehr Gehör.

Jörg Ellesser
© Jörg Ellesser/Oticon

Zusammen mit dem NADH-Mitarbeiter Keshab Man Dangol versorgte Jörg Ellesser vor Ort schwerhörige Erwachsene und Kinder. „Besonders die Versorgungen der Kinder waren emotional bewegend. Alle waren zwischen vier und sechs Jahre alt und unversorgt. Diese Hilfe bedeutet für die Betroffenen eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität. Begleitend zur Erstvorstellung haben wir die Dokumentation der Klinik gesichtet, bewertet und diskutiert.“

Überrascht war der Schwabe von den fundierten Messungen seiner nepalesischen Kollegen. So beinhaltet ein mehrseitiger Bericht eine BERA-Dokumentation, Tympanometrie, Ohrbefunde, Audiometrie und eine umfassende Einschätzung und Beurteilung der HNO-spezifischen Parametern.

Das Projekt und die Wochen in Nepal haben Ellesser nachhaltig beeindruckt. „Mein Dank gilt allen aktiven Förderern dieser oder vergleichbarer Initiativen, betont er und hofft, dass auch weiterhin Kinder und Erwachsene die Chance auf eine notwendige Hörsysteme-Anpassung bekommen.

Alte Hörgeräte abgeben – Projekte unterstützen

Es gibt viele spannende Projekte, die Bedürftigen Gehör schenken und sich über Ihre Hilfe freuen. Dabei ist es gleich, ob es sich um funktionsfähige alte Hörgeräte handelt, die Sie oder andere nicht mehr tragen oder deren Träger leider verstorben sind. Eine grobe Reinigung mit einem Tuch ist wünschenswert. Zubehör wie Bedienungsanleitungen, Kabel, Fernbedienungen und Verpackungen können Sie gerne mit abgeben. Es genügt, wenn Sie die Hörgeräte in ein Papiertaschentuch oder Küchentuch einwickeln. Sie müssen die Geräte nicht vorher reparieren lassen.

Hörakustiker Schirner sammelt in seinem Laden zum Beispiel abgelegte Hörsysteme für Argentinien. In Zusammenarbeit mit der Stiftung www.fundacionfanda.org.ar hilft er so schwerhörigen, mittellosen Kinder in einem Land mit hoher Arbeitslosigkeit, das zudem kaum soziale Netze hat, um Bedürftige, wie diese Kinder, aufzufangen.

Wollen auch Sie anderen Menschen Gehör schenken? Wenn Sie ein gebrauchtes Hörgerät zu Hause haben, das Sie für Projekte auf der ganzen Welt einsenden wollen, dann schicken Sie es an die untenstehende Adresse.

Hörgeräte-Info.net
Peter Wilhelm
Wilhelmstr. 18
68535 Edingen-Neckarhausen

Packen Sie das Hörgerät einfach in einen kleinen Karton oder in einen gepolsterten, frankierten Umschlag. Die Hörsysteme werden gesichtet und daraufhin überprüft, ob sie funktionstüchtig sind oder als Ersatzteilspender dienen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Starthilfe ins Leben

„Wenn Kinder zum ersten Mal ihre eigene Stimme hören, ist das Gänsehautfeeling pur“ – diese Momente sind der Antrieb für das Engagement von Heike Nörenberg in Uganda.

Weltkindertag: Hörgeräte für die Welt

Laut Schätzungen der WHO sind weltweit 32 Mio. Kinder von einer Hörminderung betroffen. In Afrika und Syrien werden solche Kinder mit Hörgeräten aus Deutschland versorgt.

Techniker, Handwerker und Berater in Einem

Hörtests, Beratungsgespräche, Ohrpassstücke anfertigen und Hörgeräte anpassen, sich über die neuesten Technologien auf dem Laufenden halten – der Beruf des Hörakustikers vereint Handwerk mit Hightech und Kundennähe. Wie Hörakustiker ausgebildet werden und welche Chancen dieser Beruf eröffnet, lesen Sie hier.

Notwendig: Professionelle Anpassung vor Ort

Gebrauchte Hörgeräte werden aber nicht einfach nur gesammelt und verschickt. Denn so gut wie jedes Hörgerät ist individuell auf den schwerhörenden Patienten zugeschnitten. Wechseln der Besitzer oder die Besitzerin, bedarf es einer neuen Anpassung. Wichtigstes Bauteil sind dabei die Ohrpassstücke, die das Hörgerät akustisch an das Ohr ankoppeln.

Ohne ein solches Ohrpassstück, es liegt in der Ohrmuschel und dem Gehörgang bis vor dem Trommelfell, bringt das beste Hörgerät nichts. Denn jedes menschliche Ohr ist, wie unsere Daumenlinien, anders und benötigt eine individuelle Anfertigung. Zur Unterstützung von Hilfsbedürftigen ist es daher wichtig, dass sich professionelle Fachleute vor Ort befinden, die diese Anpassungen an gebrauchten Hörgeräten und auch die Feineinstellung der Hörsysteme vornehmen können.

Aus diesem Grund haben die beiden Hörakustiker-Meister Esther und Markus Schraermeyer  2011 eine erfolgreiche Spendenaktion gestartet. Sie richten zusammen mit der nepalesischen Organisation NADH in Kathmandu ein Labor ein, in dem neue Ohrpassstücke für gebrauchter Hörgeräte angefertigt werden. Sie sind ein Beispiel für die erfolgreiche Wiederaufbereitung und Anpassung von gebrauchten Hörgeräten in besonders betroffenen Regionen und geben Bedürftigen ihr Gehör zurück. Hören ist der Sinn unseres Lebens. Gutes Hören ermöglicht Interaktion und maßgeblich soziales Miteinander und stimulierenden Austausch.

Wie deutsche Hörakustikerinnen und Hörakustiker in Osteuropa helfen, können Sie hier nachlesen.

 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos