Mit gutem Gehör ins neue Jahr

Mit gutem Gehör ins neue Jahr

Deutsche Tinnitus Liga mahnt zur Vorsicht bei Feuerwerk

Feuerwerk gehört für die meisten zu Silvester wie die Gans zum Weihnachtsfest. Besonders wichtig: Der Schutz unseres Gehörs – damit Sie auch im neuen Jahr gut hören.

Laut, lauter am lautesten – bei Silvesterböllern und Raketen, geht es neben dem optischen Effekt oft vor allem darum, den lautesten Krach zu machen. Welche Auswirkungen der Lärm des Silvester-Feuerwerkes auf unsere Ohren haben kann, gerät dabei in den Hintergrund. So ist es auch kein Wunder, dass jedes Jahr nach Silvester mehr als 8.000 Menschen eine Verletzung des Innenohrs davontragen. Darüber informiert die Deutsche Tinnitus-Liga e.V. in einer aktuellen Meldung. Bei rund einem Drittel der Betroffenen ist der entstandene Hörschaden irreparabel – und hält dann deutlich länger an als die Silvesternacht.

Feuerwerk immer größer und lauter

Vor einigen Jahren wurde die deutsche Sprengstoffverordnung an europäisches Recht angepasst – und damit faktisch gelockert. Dies hat zur Folge, dass mitunter mehr als doppelt so viel Sprengmasse verwendet werden darf als zuvor. Wenn Raketen oder Böller weniger als zwei Meter entfernt von den Ohren explodieren, wirken laut der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde etwa 25 Millisekunden lange Schallimpulse auf das Gehör. Sie erreichen Spitzen von bis zu 160 Dezibel Schalldruckpegel.

Schallpegel von Silvesterböllern
Schallpegel von Silvesterböllern

Da sich Lautstärke aus einer Kombination von Schalldruck und Dauer ergibt, nimmt das Ohr diese kurzen Spitzenpegel weniger als Lärm wahr und ist für Hörschäden besonders anfällig, weshalb Innenohrverletzungen gerade an Silvester besonders häufig entstehen. Neben einem Knalltrauma können zudem ein Hörsturz oder ein Tinnitus die Folgen eines zu lauten Böllers sein. Sogar ein Raketenzischen kann bis zu 120 Dezibel erreichen und ist damit bereits gefährlich für unsere Ohren.

Besonders gefährdet: Die Ohren unserer Kinder

Vor allem Kinder und Jugendliche haben, da sie sich noch im Wachstum befinden, ein sehr empfindliches Gehör. Zudem können sie die Gefahren eines lauten Knallkörpers oftmals nicht richtig einschätzen. Um das Gehör Ihrer Kinder und auch Ihr eigenes zu schützen, sollten Sie daher unbedingt Abstand von Raketen und Böllern halten und einen Gehörschutz tragen. Anstatt mit Donnerschläger und Chinaböller können Sie das neue Jahr auch mit Fontänen, Feuerkreisel, Knallerbsen und Wunderkerzen begrüßen. Diese Silvesterkracher sehen genauso schön aus, machen Spaß und sind mit 70 bis 80 Dezibel gerade mal so laut wie ein Staubsauger und damit deutlich schonender für unsere Ohren.

Gehörschutz
Für jeden Träger und jede Situation gibt es den passenden Schutz.
Beratung vor Ort
Lassen Sie sich von einem Akustiker in Ihrer Nähe beraten.
Newsletter
Bleiben Sie auch im neuen Jahr immer auf dem Laufenden.
 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos
Neuer Hörtest   Hörtest Szenario: Bahnhof