Schwimmende Hörgeräte

Schwimmende Hörgeräte

Der Badespass muss nicht ausbleiben!

Die Sehnsucht nach einer Abkühlung ist in den Sommermonaten fast so hoch wie die Temperaturen! Es dauert nicht mehr lange, dann beginnt die Freibad-Saison wieder und alle Badeliebhaber freuen sich auf Sonne und besonders auch auf Schwimmen, Kraulen & Plantschen. Was viele nicht wissen: Den erfrischenden Sprung ins kühle Nass können Sie auch mit einem Hörgerät geniessen!

Zwar handelt es sich bei Hörgeräten um hochentwickelte Technik, dennoch muss durch sie nicht auf den Badespaß verzichtet werden.

 

Baden mit einem Hörgerät

Durch intensive jahrelange Forschung hat sich die Technologie der Hörsysteme fortschrittlich immer weiter entwickelt. Mittlerweile bieten die Hörgeräte nicht nur höchste Klangerlebnisse für Betroffene, sondern werden auch von der Größe immer kleiner und unauffälliger. Demzufolge kann es schnell passieren, dass der kleine Helfer im Ohr vergessen wird, was beeinträchtigende Folgen für die Elektronik mit sich ziehen kann.

Vor dem Sprung ins Wasser sollte folgendes unbedingt beachtet werden:

Zwar sind immer mehr moderne Hörgeräte spritzwassergeschützt. Allerdings ist zu viel Nässe auch nicht gut. Am Mikrofon, Hörer und Batteriefach besitzen Hörgeräte nämlich funktionsbedingte Öffnungen durch die Wasser eindringen und die Technik beschädigen kann. Aus diesem Grund empfiehlt es sich das Hörgerät vor dem Baden herauszunehmen und sicher aufzubewahren.

 

Richtige Aufbewahrung

Die richtige Aufbewahrung zu kennen ist genauso wichtig. Vorzugsweise sollten Hörgeräte in einem passendem Behältnis oder einem Etui aufbewahrt werden. Tatsächlich kann einem Hörgerät nicht nur Wasser schaden, sondern auch starke Hitzeeinwirkungen und hohe Luftfeuchtigkeit sollten vermieden werden. Dies bedeutet, dass Hörgeräte nicht in der prallen Sonne oder auf nassen Handtüchern liegen gelassen werden sollten. Vor allem in den Sommermonaten sollte auf die richtige Verwahrung Ihres Hörgerätes geachtet werden.

 

Wasserdichte Hörgeräte ermöglichen sogar das Tauchen

Für viele stellt ein Badesee oder Freibad ein Ort dar, an dem man Spass haben kann und sich in der Sonne entspannt. Personen, die sich beim Wasserspaß nicht um Ihr Hörgerät sorgen wollen, gibt es auch die Option eines wasserdichten Hörgerätes. Diese sind mit einer besonderen Beschichtung und einer Membran an den Öffnungen ausgestattet. Die Membran dient als eine Art Abgrenzung, die das Wasser abhält, und trotzdem noch Schallwellen durchdringen lässt und diese ausreichend weiterleitet. Selbst Tauchbegeisterte können entspannt untertauchen: wasserdichte Hörgeräte halten nämlich bis zu mehreren Metern Wassertiefe aus. Als Nachsorge sollte das Hörgerät allerdings über Nacht in eine Trockenbox gelegt werden, damit womöglich verbliebende Feuchtigkeit verdunsten kann.

 

Im schlimmsten Fall

Sollte alles nichts gebracht haben und das Hörgerät ist doch ins Wasser geraten, kann der Hörakustiker vor Ort helfen. Dort kann beurteilt werden, ob das Gerät Schaden genommen hat und wie groß dieser ist. Während der Reperaturzeit bieten einige Hörakustiker ein Leihgerät an, sodass auf gutes Gehör während den schönen Sommermonaten nicht verzichtet werden muss.

Beratung vor Ort
Lassen Sie sich telefonisch oder vor Ort beraten.
Reisen
Sommer, Sonne, Reisezeit: Tipps für Hörgeräte-Träger.
Hörtest
Prüfen Sie Ihr Hörvermögen mit unseren Hörtests.
 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos
Neuer Hörtest   Hörtest Szenario: Bahnhof