Heiße Tage, heiße Hörgeräte?

Heiße Tage, heiße Hörgeräte?

Wie viel Hitze vertragen Hörgeräte

Sommerzeit heißt Urlaubszeit. Sonne, Strand und Meer: Einfach mal abschalten und die Seele baumeln lassen. Sommer heißt aber auch hohe Temperaturen. Was bedeutet das für Hörgeräte?

Können Hörgeräte in der Sommerhitze kaputt gehen?

Wenn es im Sommer in südliche Länder zum Urlaub geht oder aber auch das heimische Thermometer die 40 Grad erreicht, stellt sich die Frage, ob hohe Temperaturen dem Hörgerät schaden können. Die Antwort darauf lautet: Ja und Nein. Was Sie auf keinen Fall tun sollten, ist Ihr Hörgerät in der prallen Sonne liegen zu lassen oder es beispielsweiße an sehr warmen Tagen im Auto zu lagern. Denn dann können sich die Geräte durchaus stark erhitzen und Schaden nehmen.

Ansonsten gilt: Wenn Sie das Hörgerät wie gewohnt in oder hinter Ihren Ohren tragen, können auch Temperaturen über 40 Grad ihrem Helfer im Ohr nichts anhaben. Denn: Selbst wenn die Außentemperatur stark ansteigt, ist unser Körper in der Lage, die Temperatur zu regulieren. Unsere körpereigene Temperatur von 37 Grad wird also nicht überschritten. Das bedeutet, dass es auch hinter unseren Ohren selten wärmer als 38 Grad wird.

Da Sie Ihren Kopf an heißen Tagen ohnehin vor direkter Sonneneinstrahlung schützen sollten, kann eine Kopfbedeckung direkt zweifach wirken: Sie schützt nicht nur Ihren Kopf, sondern auch Ihr Hörgerät.

Schadet Schweiß den Hörgeräten?

Schweiß ist flüssig und kann genau wie andere Flüssigkeiten dem Hörgerät schaden. Herkömmliches Schwitzen, wie etwa an heißen Sommertagen, stellt für moderne Hörgerätsysteme allerdings keine besondere Gefahr dar. Die meisten Hörgeräte haben einen sogenannten Spritzschutz und sind gegen kleine Mengen an Flüssigkeit gewappnet. Trotzdem empfiehlt es sich, das Hörgerät regelmäßig zu säubern und über Nacht zu trocken, damit die Schweißrückstände die feine Technik im Inneren des Hörgeräts nicht beschädigen.

Abkühlung gefällig? Schwimmen mit Hörgerät

Wollen Sie der Hitze entfliehen und ihr mit einem Sprung ins kühle Nass entgegenwirken, sollten Sie zunächst an Ihr Hörgerät denken. Inzwischen gibt es wasserdichte Modelle, die auch beim Schwimmen getragen werden können und sogar bis zu einer Tiefe von mehreren Metern Schutz bieten. Sollten Sie ein solches Modell nicht besitzen, entnehmen Sie Ihr Hörgerät vor dem Schwimmen. So besteht keine Gefahr, das Hörgerät zu beschädigen und Sie können es nach der Abkühlung ganz einfach wieder in Ihr Ohr einsetzen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, fragen Sie beim Kauf Ihres Hörgeräts einfach nach, ob es sich um ein wasserdichtes Modell handelt und wo die maximale Betriebstemperatur liegt. Einen Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Hörtest
Testen Sie Ihr Gehör mit unseren Online-Hörtests.
Beratung vor Ort
Vereinbaren Sie einen Termin bei einem Akustiker in Ihrer Nähe.
Newsletter
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand zum Thema Hören und Hörgeräte.
 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos
Neuer Hörtest  Hörtest: Weihnachtsmarkt