Böller und Raketen: Ein Alptraum für unser Gehör

Böller und Raketen: Ein Alptraum für unser Gehör

Mit diesen Knallern die Silvesternacht gefahrlos genießen

Silvester steht vor der Tür und damit nicht nur die Frage, was wird gemacht, sondern auch: Wer besorgt Knaller und Raketen und vor allem, welche? Dabei sind die meisten Silvesterböller viel zu laut für unser Gehör und können unseren Ohren langfristig schaden – was tun?

Laut, lauter am lautesten – informiert man sich zu „Silvesterböllern“, stellt man schnell fest, dass es vor allem darum geht, den lautesten Krach zu machen. Welche Auswirkungen der Lärm des Silvester-Feuerwerkes auf unsere Ohren haben kann, gerät dabei in den Hintergrund. So ist es auch kein Wunder, dass jedes Jahr nach Silvester mehr als 8.000 Menschen eine Verletzung des Innenohrs davontragen. Darüber informiert die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) in einer aktuellen Meldung. Bei rund einem Drittel der Betroffenen ist der entstandene Hörschaden irreparabel – und hält dann deutlich länger an als die Silvesternacht.

Das sind die lautesten: Donnerschläger auf Platz 1

Mit 150 Dezibel führen Donnerschläger die Lärmliste an. Sie sind damit so laut wie ein Presslufthammer oder eine kleine Schusswaffe. Chinaböller liegen mit 145 Dezibel ganz dicht dahinter. Und das Fatale: Werden die Böller zwischen Häuserschluchten gezündet, verstärkt sich der Lärm durch die Reflexion auch noch erheblich. Bereits ab 135 Dezibel besteht das Risiko, ein Knalltrauma zu erleiden. Dazu reicht ein einziger lauter Knall in der Nähe unseres Ohrs aus. Dabei dringt ein Schallpegel in das sensible, flüssigkeitsgefüllte Innenohr, der zu einer sofortigen Zerstörung der empfindlichen Haarsinneszellen führt – und die sind unersetzlich. Schädigend ist also nicht alleine die Lautstärke, sondern auch die hohe Druckbelastung, die durch die Explosion entsteht. Neben einem Knalltrauma können zudem ein Hörsturz oder ein Tinnitus die Folgen eines zu lauten Böllers sein. Sogar ein Raketenzischen kann bis zu 120 Dezibel erreichen und ist damit bereits gefährlich für unsere Ohren.

Donnerschläger und Chinaböller können eine akute irreparable Schädigung auslösen.
Donnerschläger und Chinaböller können eine akute irreparable Schädigung auslösen.

Besonders gefährdet: Die Ohren unserer Kinder

Vor allem Kinder und Jugendliche haben, da sie sich noch im Wachstum befinden, ein sehr empfindliches Gehör. Zudem können sie die Gefahren eines lauten Knallkörpers oftmals nicht richtig einschätzen. Um das Gehör Ihrer Kinder und auch Ihr eigenes zu schützen, sollten Sie daher unbedingt Abstand von Raketen und Böllern halten und einen Gehörschutz tragen. Anstatt mit Donnerschläger und Chinaböller können Sie das neue Jahr auch mit Fontänen, Feuerkreisel, Knallerbsen und Wunderkerzen begrüßen. Diese Silvesterkracher sehen genauso schön aus, machen Spaß und sind mit 70 bis 80 Dezibel gerade mal so laut wie ein Staubsauger und damit deutlich schonender für unsere Ohren.

Mehr zum Thema Gehörschütz lesen Sie auch in unserem Beitrag „Ohren schützen, aber richtig!“. Und wenn Sie schon vor der Silvesternacht testen wollen, ob Ihre Ohren in Ordnung sind: Hier geht’s zu unseren Hörtests – schnell und einfach direkt online auf der Plattform.

Lärmschutz
Wie schützen Sie Ihr Gehör richtig? Hier erfahren Sie mehr.
Hörtest
Testen Sie jetzt sofort und einfach Ihr Gehör.
Akustiker
Suchen Sie jetzt einen kompetenten Akustiker in Ihrer Nähe.
 

Diese Seite teilen:
Hörtest

Hörgeräte Beratung

Akustiker Suche

Videos
Neuer Hörtest   Hörtest Szenario: Bahnhof